Wieder einmal muss ich Asche auf mein Haupt streuen, denn im Wonne-Monat Mai und zu Beginn des Sommers reihte sich ein Höhepunkt an den anderen. Es war also wieder zu wenig Zeit für zu viel Berichtenswertes. Ich gelobe Besserung ab der nächsten Saison und liefere hiermit einen chronologischen Abriss als Ferienlektüre nach.

Berliner Jugendmannschaftsmeisterschaft (BJMM) u12:

IMAG3031Teil 1 der BJMM stand sogar schon vor Ostern auf dem Programm, während die letzten drei Runden am ersten Mai-Wochenende über die Bühne gingen. Dass wir in der Altersklasse stark vertreten sind, konnten wir durch die Teilnahme von drei Mannschaften und insgesamt 21 verschiedenen Spielern unter Beweis stellen. TSG 1 ging als Setzlisten-Sechster an den Start, obwohl alle Teammitglieder zum jüngeren Jahrgang gehörten. Leider konnten Livius, Veronika, Paul und Pia keine Sprünge nach oben machen und im besten Fall auf ihrem aktuellen Niveau spielen. So muß man zufrieden sein, den Setzlistenplatz verteidigt zu haben. Nur zwei Plätze dahinter rangiert die Zweite von TSG, die für einige Überraschungen sorgt u.a. durch ein für TSG 1 sehr glückliches Unentschieden. Beste Spieler waren Theo G. und vor allem Oskar. Er spielte fünf Partien, gewann alle – darunter auch gegen den 600 Punkte stärkeren Momme Held – und legte schlappe 200 DWZ-Punkte zu. Für TSG 3 gingen insgesamt 10 Kinder an den Start, darunter noch einige Anfänger. Die Mannschaft landet meilenweit vom Tabellenende entfernt auf Platz 15 und holt sich immerhin zwei Siege gegen Mattnetz und Lasker. Am meisten freuen wir uns über Theo M’s drei Punkte an Brett zweins und über Elios Remis bei seiner allerersten Turnier- und DWZ-Partie.

Alle Ergebnisse findet Ihr hier

 

Hermsdorfer Kinderturnier - 05.05.
 
IMG 20190506 WA0005Am zweiten Turnier des VfB Hermsdorf IMG 20190506 WA0002nahmen drei TSG-Kinder teil. Elina trat im Mädchenturnier an. Laut Trainer-Papa Michael reichte ihr trotz bester Stellungen dreimal die Zeit nicht. Aber das wird sie lernen und abstellen – wichtig sind doch die Ideen auf dem Brett. 


Einen tollen 3.Platz erspielt sich Konsti im Hauptfeld als Sechsjähriger und liegt damit vor etlichen namhaften Gegnern, die fast doppelt so alt waren und teilweise schon über 1000 DWZ-Punkte haben. Als eine Enttäuschung muß man leider Daniels Abschneiden konstatieren. 

 
Alle Ergebnisse findet Ihr hier

 

3. SESB-Schulschachturnier – 16.05.

Lew-Tolstoi 1Wie schon 2018 konnte die Lew-Tolstoi-GS das Schulschach-Turnier der Europaschulen für sich entscheiden. Diesmal ging man in der Aufstellung Veronika, Paul, Theo M. und Alexander Kutschuk als klarer Favorit an den Start. Dieser Rolle entsprechend gab man auch nur ein Unentschieden ab, Paul und Theo holten jeweils 7 aus möglichen 7 Punkten und Veronika wurde beste Vereinsspielerin. Auch die zweite Mannschaft kam auf einen beachtlichen 9.Platz.

Alle Ergebnisse findet Ihr hier

 

 

 

Abrafaxe-Turnier - 18.05.

Wieder trat ein „TSG“-Großaufgebot beim diesjährigen Abrafaxe-Turnier an. Diesmal spielten 23 Kinder von TSG und aus unseren AGen an der Dreieins, Lew-Tolstoi- und Thalia GS mit. Die besten Ergebnisse holten wir wie so oft in den jüngeren Altersklassen.
Khoi Vu Abrafaxe 2019Bei den Eichhörnchen legte Khoi Vu (Dreieins) los wie die Feuerwehr und schlug dabei namhafte Gegner wie die Förderkaderspieler Ronson Berndt und Rodrik Zielke. Einzig dem Überflieger des Turniers muß er sich geschlagen geben. Das bedeutet am Ende Bronze und die Aufnahme in den Förderkader.
Theo M. ging als Favorit im D-Turnier ins Rennen. Fünf Runden lang spielte er hochkonzentriert und lag in Front. Aber in Runde 6 schnappte ihm der einzig verbliebene Konkurrent den größten Pokal weg. Platz 2 ist trotzdem ein schöner Erfolg, welcher durch die weiteren guten Platzierungen von Daniel (5,5 Punkte / Platz 4), Katharina (5 Punkte / Platz 8 / bestes Mädchen), Adrian (5 Punkte / Platz 12) aus der Dreieins sowie Elina (5 Punkte / Platz 13) abgerundet wird.
Nicht ganz für das Siegertreppchen reicht es für Duc Anh im Califax-Turnier. Mit fünfeinhalb Punkten wird er aber guter Sechster.

Bester im B-Turnier wird Theo G. Er spielt in der letzten Runde an Brett 3 und kann mit einem Sieg noch Platz 3 schaffen. Aber durch sein Remis rutscht noch das halbe Turnier an ihm vorbei – Platz 12. Siegerin wird übrigens unser neues Mitglied - seit 01.07. - Adel Leongardt.
Die „Großen“ hatten sich aufgrund ihrer schon „zu“ hohen DWZ der stärksten Gegnerschaft im A(brax)-Turnier zu stellen. Am besten schlägt sich da Paul mit 4,5 aus 7 Punkten und einem guten Platz 17 bei 61 Teilnehmern.

Alle Ergebnisse findet Ihr hier

 

Deutsche Schulschachmeisterschaft (DSM) – 23.–29.05.

Wie schon im letzten Jahr haben sich drei unserer Schach AG-Schulen für die Deutsche Schulschach-Meisterschaft qualifiziert.
Das Otto-Nagel-Gymnasium mit Spitzenbrett Niclas Hommel durfte wieder nicht reisen, denn die WK II wurde wieder in Berlin ausgetragen. Am Ende landet man auf einem guten 6.Platz und verbessert sich um zwei Ränge gegenüber der Setzliste. Niclas´ 50% sind Ok, mehr aber auch nicht. Highlight war natürlich sein Schlußrunden-Remis gegen den zwei Wochen später zum Deutschen Meister U18 gekürten Luis Engel (2500 DWZ und ein paar Zerquetschte).
Friedrichroda 2019Die Mannschaften der Dreieins- und der Lew-Tolstoi-GS durften wieder nach Friedrichroda fahren – unter ihnen 5 TSG-Mitglieder und viele die es noch werden wollen. Ralf Reiser lies diesmal die besten seiner Dreineins-Erst- und Zweitklässler ran, denn nach den Abgängen von Livius, Felix und Niklas, war mit einer vorderen Platzierung bei den 4.Klassen nicht zu rechnen. Die Mannschaft startete mit zwei Siegen gegen die zwei Jahre ältere Konkurrenz ins Turnier und ließ sich auch danach nicht mehr aus den oberen Tabellenregionen vertreiben. Durch einen hohen Schlußrundensieg (3,5:0,5 gegen Schaumburg) springt man sogar auf Platz 19 von 74 Mannschaften, wird beste Berliner Schule UND Deutscher Meister der 2.Klassen - Gratulation. Die beste Leistung zeigt Vincent Meise an Brett 1 (6 aus 9), der wie die meisten seiner Mannschaftskameraden zum neuen Schuljahr wohl bei TSG eintreten wird. Im Zweiermannschaftsturnier (Duo) für Ersatzspieler können Oskar und Duc Anh ihren Titel verteidigen.
Die Mannschaft der Lew-Tolstoi-GS ging im Gegensatz zur Dreieins mit einem großen spielerischen Gefälle zwischen Brett 1 und 4 an den Start. So ähnlich, nämlich ein ständiges Auf und Ab, sah auch der Turnierverlauf aus. Zum Beispiel folgt einem 4:0 gegen die GS Falkensee, ein 1:3 gegen die Pestalozzi Kaiserslautern. Leider lief die letzte Runde für die Karlshorster sehr schlecht. Nicht nur, dass man mit 1:3 sehr hoch verlor. Sondern auch Veronika, die bis dahin alles gewonnen hatte, musste eine bittere Niederlage einstecken. So rutschte man noch auf Platz 30 ab. Vroni konnte sich wenigstens mit dem zweiten Platz im Tandem-Turnier trösten. Nicht ganz zufrieden können Theo M. (5,5 Punkte) und Alexander Kutschuk (2,5) an Brett 2 und 3 sein.

Alle Ergebnisse findet Ihr hier

S5-Cup – Fredersdorf (11.05.) und Strausberg (15.06.)

Wieder holen die Dauergäste Elina und Tim sehr gute Ergebnisse bei den ersten beiden Turnieren der S5-Cup-Serie. In der u8 erobert Elina einmal den vierten und einmal den dritten Platz. Daß dabei natürlich auch der Mädchen-Pokal herausspringt, versteht sich. In der U14 schlägt Tim beide Male zu und wird zweimal Erster.
 
Tims Foto (ganz links) und alle Ergebnisse findet Ihr auf - http://www.s5regioncup.de/de/



 

Deutsche Meisterschaft und KIKA in Willingen – 08.-16.06.

Drei TSG-Gewächse hatten es in diesem Jahr zur DJEM geschafft. Niclas und Veronika als Berliner Meister in ihren Altersklassen u16 und u10w sowie Thao-Linh, die sich als Zweite ebenfalls für die u10w qualifizierte und das, obwohl sie noch ein Jahr jünger ist.
Niclas hatte nominell einen sehr schweren Stand, denn er stand in der Setzliste nur an viertletzter Stelle und die Hälfte der Gegnerschaft hatte 2100 und mehr Punkte auf dem DWZ-Konto. Aber davon ließ sich Niclas nicht abschrecken und hatte nach der ersten Doppelrunde an Tag 1 seinen Gegnern gleich mal 1,5 Punkte abgenommen. Zwei Runden und zwei 2200er später lag Nici immer noch bei 50%. Dann aber haderte er sehr mit seinen zwei Partien am vierten Tag, an dem sicher mehr als nur ein Halber drin war, obwohl ihm auch hier stärkste Konkurrenz gegenüber saß. Aber schon mit der nächsten Runde hievt er sich wieder auf die 50-Prozent-Marke. Diese verlässt er auch nicht mehr, ungeachtet dessen, dass erneut zwei 22er-Bullen versuchten, ihn vom Pferd zu schubsen. Am Ende stehen für Niclas viereinhalb Zähler, eine Performance von 2160 und ca. 50 Punkte DWZ-Plus zu Buche. Angesichts seiner ersten 2000er-Zahl ist dann auch Niclas endlich mit sich zufrieden und wir sind es allemal.

Vroni DEM 2019Veronika ging in der u10w als eine der Favoritinnen ins Rennen, war sie doch auf Platz 2 gesetzt. Als dann auch noch gleich in Runde 1 die vermeintlich stärksten Konkurrentinnen patzen, macht es sich Vroni für lange Zeit an Brett 1 gemütlich. In Runde 5 springt sie Alissa Wartenberg mit etwas Glück noch einmal von der Schippe und rettet das Remis. Anschließend eilen die beiden im Gleichschritt von Sieg zu Sieg. Unter anderem kann Veronika in ihrer stärksten Partie auch die Setzlistenerste Emma Oellrich klar besiegen. Leider strauchelt sie dann in Runde 9 gegen ihre (Angst?)-Gegnerin Tamila Trunz, gegen die sie auch schon im Vorjahr unglücklich verlor. Obwohl sie dann in zwei erneut sehr langen Partien auch die Runden 10 und 11 für sich entscheidet, reicht es nur noch für ein paar Minuten zu Platz 1 – denn das Ergebnis von Tamila gegen Alissa wurde falsch eingetragen. Letztere lässt also nichts mehr anbrennen und wird mit sagenhaften 10,5 aus 11 Punkten Deutsche Meisterin. Vronis neuneinhalb Punkte hätten letztes Jahr zum Titel gereicht – dieses Mal war eine besser. Deutsche Vizemeisterin wird also Veronika Mirnaya von TSG Oberschöneweide.

Thao-Linh tut sich im Turnier etwas schwerer als erwartet. Besonders nachdem sie in einer sehr starken ersten Runde ihre 250-Punkte bessere Gegnerin Tatiana Moldovan schlägt, durfte man hoffen, dass Thao-Linh so richtig ins Turnier „eintaucht“. Aber aus häufig viel zu schnellem Spiel resultieren leider zum Teil schwerwiegende Eröffnungsfehler und gar einzügige Mattüberseher, womit sie sich weit unter Wert verkauft. Am Ende muß man das Turnier mit 4,5 Punkten als wertvollen Erfahrungsschatz für das nächste Jahr einstufen.

Alle Ergebnisse der DEM findet Ihr hier

 

Am Kika-Turnier (u9), das zum Rahmenprogramm der DEM gehört, nahmen drei Kinder aus unseren Schach AGs teil – Khoi Vu und Khoi Bach Nguyen (beide Dreieins) und Arne Piehl (Krea Treptow).
Alle drei dürfen theoretisch auch mind. nächstes Jahr noch einmal teilnehmen. Mit 5 Punkten und Platz 9 wird Khoi Bach – Tung Phong jüngerer Bruder – bester Berliner. Khoi Vu kommt auf 4 Punkte und ist etwas enttäuscht, Arne kann mit seinen drei Punkten ganz gut leben.

Alle Ergebnisse findet Ihr hier

 


Kreuzberger Kinder-Sommer-Turnier - 19.–22.06.

Schon zum vierten Mal fand mit Beginn der Ferien, was für die meisten Teilnehmer ca. 2h nach der Zeugnisausgabe bedeutet, das Kreuzberger Kinder-Sommer-Turnier statt. Obwohl die Teilnehmerzahl stark begrenzt ist, waren wir mit acht Kindern dabei. Trotz einiger sehr guter Einzelergebnisse wie die Siege von Lukas und Theo M. gegen die DWZ-Riesen Tobias Smith (Rüdersdorf) und Jaden Noel Berg (Groß Schönebeck) konnte niemand deutlich über Niveau agieren und damit auch nicht in den Kampf um die Spitzenplätze eingreifen. Als Einzige über 50% kommt Thao-Linh mit 4 aus 7 Punkten.

IMG 20190620 WA0003IMG 20190620 WA0005IMG 20190620 WA0014


Alle Ergebnisse findet Ihr hier

Zurzeit finden in Willingen im Sauerland die Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften statt.

Mit Niclas (u16), Veronika und Thao Linh (u10w) hat es auch eine kleine Delegation unseres Vereins in die Finals geschafft.

In der u10w führt Veronika nach 6 der 11 Runden die Gesamtwertung punktgleich mit Alissa Wartenberg, von der sie sich Remis trennte, an. Bei Thao Linh ist noch etwas mehr Konzentration gefragt, aber auch sie hat bereits 2 volle Punkte auf der Habenseite!

Die u16 ist für Niclas ein hartes Brot, durch das er sich bisher aber bravourös biss. Während Veronika´s DWZ bereits darauf hindeutete, dass sie ein Wort um den Titel mitreden könnte, befindet sich Niclas, der bisher ausnahmslos gegen (DWZ-) Bessere anzutreten hatte, mit 2½ aus 5 auf Platz 14. Gesetzt ist er auf Platz 25. 

Die Spitzenpartien können live verfolgt werden -  Link zum Veranstalter
Brettgrüsse kann man hier an unsere TN senden.

Das erste Turnier der noch laufenden Saison ist beendet.

Nunmehr zum achten Male in Folge hat es Matthias geschafft, den Titel in der schnellen Variante des Schachs zu erringen - Herzlichen Glückwunsch!

Bereits vor der letzten Runde stand sein Gesamtsieg fest und so "begnügte" er sich in der letzten Runde mit Platz 4 hinter Andreas, Martin und Ingo.

Andreas schob sich mit seinem Sieg noch auf Platz 3 in der Abschlußrechnung vor Uwe und hinter Emil. 

Vielleicht wird es in der kommenden Saison etwas spannender, wenn es für alle Teilnehmer nicht nur um den Ruhm gehen wird,...

Gesamtwertung

Die neunte Auflage unseres Schnellschachturniers, das wir im Rahmen des Berliner Schnellschach Grand-Prix am vergangenen Samstag durchführten, ist Geschichte.

Mit der Rekordbeteiligung von 74 Teilnehmern wurde die bisherige Bestmarke von 58 aus den vergangenen beiden Jahren geradezu pulverisiert. Die Gründe hierfür sind nur zu erahnen. Dem Turnier tat diese Größenordnung sicherlich gut, gab es doch sehr wechselhafte Paarungen, Partien und Spannung für alle. Die Turnierleitung und die Gastronomie, die in gewohnter Art und Weise aus unserem Vereinsvorsitzendem Kai-Uwe Melchert und dem ISR Lothar Oettel sowie Rainer und den beiden guten Küchengeister (Simone, Barbara) … bestand, war gut handhabbar.

Neben zahlreichen Dauergästen, angeführt von FM Dirk Paulsen, CM Jirawat Wierzbicki nebst Vater Jan-Daniel sowie Matthias Hahlbohm die an allen bisherigen Turnieren teilnahmen, konnten 24 Teilnehmer zum ersten Male begrüßt werden.

Das Turnier selbst nahm aus Sicht des Turnier- und ELO-Favoriten GM René Stern den wohl erwarteten Verlauf. Zu deutlich scheint seine Überlegenheit zu sein und er gewann das Turnier souverän, nun bereits zum vierten Mal und das in Folge! Lediglich in der fünften Runde mußte er gegen seinen Vereinskameraden Fabian Jahnz die Segel streichen und in der Schlußrunde genügte ihm dann ein Remis gegen den somit Zweitplazierten FM Karsten Schulz. Letzterer hätte mit einem Sieg den Turniersieg noch erringen und seinen Erfolg aus dem Jahre 2010 wiederholen können.

Neben GM Stern schienen die drei IM noch am Ehesten in der Lage, um den Turniersieg ein Wörtchen mitzureden, doch ließen alle auf dem Wege Punkte liegen, so z.B. IM Berger in der 5. Runde gegen unseren Ingo Stark, chapó Ingo! 

Stark-BergerIngo war auch der am Besten plazierte Teilnehmer der TSG, mit 6 Punkten kam er auf Platz 13 ein. Ein super Ergebnis!

Von dem restlichen Kontingent unseres Vereines, das aus immerhin 14 Spielern bestand dürften insbesondere noch Niclas Hommel (bester Jugendlicher) und der Berichterstatter zufrieden sein, gewannen sie doch jeweils eine Wertungskategorie, als bester Jugendlicher bzw. in der DWZ u2000 (Alexander Scholz).

Als erfolgreichste Dame wurde Martina Skogvall, als bester DWZ u1700 Mike Kasper und als bester Senior FM Dirk Paulsen geehrt.

Erfreulich, dass kein Teilnehmer ohne Erfolgserlebnis wieder den Heimweg antreten mußte. Dass es, wie in den vergangenen Jahren auch, zu keinen Streitfällen kam und das Turnier souverän geleitet wurde erübrigt sich schon fast zu sagen und wird leider viel zu oft unerwähnt gelassen – Herzlichen Dank an Kai und Lothar sowie an alle Teilnehmer für ihre Disziplin.

Last but not Least einen besonders großen Dank an die Gastronomie, die alle während einer kleinen Pause nach der 3. Runde mit einer kulinarischen Stärkung versorgte!

Witte2019Hahlbohm2019 Paulsen2019

... hat unsere 2. Mannschaft bei ihrem Auswärtskampf gg. die 4. Mannschaft des SC Kreuzberg.

Obwohl es bei einem Mannschaftssieg deutlich mahr Spaß macht will ich trotzdem unserer Chronistenpflicht nachkommen u. einen kurzen Rundenbericht abliefern.

Die Runde lief nicht schlecht an – nach dem kampflosen Sieg v. Julian. Leider „glich“ dann Dietmar „aus“. Er übersah,  in m.E. bei ihm mit Weiß gewohnt guter Stellung, einen kurzzügigen Turmverlust - Zwischenstand 1:1

Rudi spielte dann wohl etwas zu hastig auf Ausgleich, was sein Gegner gut zur Kreuzberger Führung ausnutzte. Niclas brachte uns mit seinem schönen Weißsieg wieder ran - Zwischenstand 2:2

Christians Eröffnungskonzept ging leider nicht auf, was sein Gegner in einen schönen Sieg ummünzte. Martin gewann schön das aus meiner Sicht nicht leichte Endspiel - Zwischenstand 3:3

Und ich gönnte mir schon vor der Ausführung meines 40. Zuges, leider in mindestens nicht schlechterer Stellung, eine zu lange Ruhepause. Das zwischenzeitliche Remis von Lori konnte die diversen Verluste nicht mehr wettmachen - Endstand 3½:4½

Nun gut, damit sind endgültig für diese Saison alle Messen in Richtung Auf- u. Abstieg gelesen. Im kommenden Jahr haben wir unsere nächste Chance, in der Stadtliga anzugreifen.

Am letzten Februarwochenende stand die diesjährige BJEMw u10 bis u18 auf dem Programm. Leider fand die Berliner Mädchenmeisterschaft diesmal nicht im TSG Klubhaus statt, sondern in den Räumen von Weiße Dame. Trotzdem wollten fünf TSG-Mädchen in den Altersklassen u10 und u12 um die Qualifikationsplätze für die Deutsche Meisterschaften mitkämpfen.

In der u10 waren Elina, Pati, Vroni und Thao Linh am Start. Die beiden Letztgenannten waren auch die beiden Spitzenreiter der Setzliste. Trotz ihrer Favoritenstellung benötigten beide aber eine gehörige Portion Glück, um sich bis Runde drei schadlos an ihren Gegnerinnen zu halten. In Runde 4 kam es dann zum direkten Aufeinandertreffen, das Veronika in einer sehr umkämpften Partie am Ende für sich entscheiden konnte. Vroni gewinnt danach auch noch die abschließende Runde 5 und wird mit 100%-iger Punktausbeute Berliner Meisterin 2019 (Foto: Schachjugend in Berlin). Auch Thao Linh siegt in der letzten Runde, wird dank besserer Wertung Zweite und fährt ebenfalls zur DEM nach Willingen. 

Elina spielt ein sehr starkes Turnier und holt tolle 3 Punkte und Platz 6. Sie muß sich nur sehr knapp Thao Linh und in Runde 5 der Drittplatzierten Isadora McCarthy (SK International) geschlagen geben. Da diese ihren DEM-Platz nicht wahrnimmt, erreicht Elina sogar noch den Vierer-Stichkampf um den dritten und letzten Quali-Platz. Dieser Stichkampf findet am 08.03. bei Empor statt. Pati schafft mit 2,5 aus 5 Punkten ein akzeptables Ergebnis und verbessert sich leicht gegenüber der Setzliste. Aber ich warte noch auf den Tag, wo sie endlich mal auch im DWZ-Turnier den Turbo zündet.

In der u12 versuchte Pia wie im Vorjahr den Sprung zur DEM zu schaffen. Mit Ausnahme der beiden Top-Favoritinnen Coco Zhou (Schachpinguine) und Luna Sohr (Königsjäger) war das Teilnehmerfeld sehr ausgeglichen und es waren auch hier drei DEM-Plätze zu vergeben, wobei Coco sogar schon vorberechtigt war. Pia startete mit Siegen in Runde 1 und 3 sehr gut in das Turnier. Und auch in Runde zwei hielt sie sehr lange gegen Coco mit. Schicksalspartie war die Begegnung gegen Madiha Fock (Zugzwang) in der vierten Runde. Der einfache Gewinn und damit die Qualifikation stand schon überdeutlich auf dem Brett, aber dann bekam Pia scheinbar Angst vor der eigenen Courage und nahm den rumstehenden Turm wegen einer vagen gegnerischen Drohung nicht. Nach dieser äußerst unglücklichen Niederlage hatte Pia leider auch noch Lospech. Gegen die punktgleich an der Spitze liegende Luna reichte in der Schlußrunde trotz einiger Chancen die Kraft nicht mehr. Dennoch muß sich Pia von diesem Turnier überhaupt nicht entmutigen lassen, denn nächstes Jahr ist sie im Gegensatz zu den Turniersiegerinnen noch immer u12.

Alle Ergebnisse findet Ihr hier

BPMM 2012
BPMM 2012

Jeder Einkauf der im Rahmen des Affiliate-Programmes über den Chessbase Link hier erfolgt kommt dem Schachverein zu Gute.