Paul gegen einen der "Großen"Mit Beginn der Winterferien fanden als Rahmenprogramm der Berliner Einzelmeisterschaft das zweitägige Kinderwinteropen (KWO) und das sogar vier Tage andauernde Jugendwinteropen (JWO) statt. Von TSG waren fünf bzw. sechs Ferienkinder dabei.

Für unsere KWO-Teilnehmer Elina, Leon, Hans-Peter und Konstantin ging es vor allem darum weiter Erfahrung zu sammeln. Dagegen wollte Maksim als Ältester und frischgebackener DWZ-Träger vorne mitspielen.

Der 28.01. war ein gebrauchter Sonntag für die TSG-Mannschaften, daran ändert auch der schöne Sieg der Sechsten nichts. Aber der Reihe nach...

Die Zweite hoffte mit einem Sieg gegen Friesen 2 die Weichen endgültig auf Aufstieg stellen zu können, zumal die ärgste Konkurrenz schwere Auswärtsspiele hatte. Dabei nahm man den Gegner alles andere als auf die leichte Schulter, hatte man doch erst vor zwei Jahren gegen die Dritte der Lichtenberger verloren. Nach der friedlichen Punkteteilung an Brett 4, ging leider auch diesmal so ziemlich alles schief.

Gewitzte Statistiker werden herausfinden, von wann der letzte Sieg gegen die erste Mannschaft von Rotation Pankow datiert. Soviel sei gesagt, es muß mind. 15 Jahre zurück sein. Aber mit Sicherheit das allererste Mal konnte man die Ostberliner Spitzenmannschaft heute ohne eigene Niederlage bezwingen.

BIP2018 Maksim gegen Tung PhongBereits zum 4. Mal lud die Private Grundschule Pankow  am 21.01. zum Kinderschachturnier ein und die Zahl "Vier" sollte noch eine große Rolle spielen. Das Turnier richtet sich vor allem an die Berliner Schulschachkinder der Alterklassen u8, u10 und u12, weswegen alle bereits mit einer DWZ gewappneten Vereinskinder in einem separaten DWZ-Turnier (bis max. 1200) spielen mussten. Von TSG und seinen Schulen - neben der Privaten GS Pankow auch noch die Private GS Kaulsdorf und die Lew-Tolstoi-GS - waren sage und schreibe 26 Kinder dabei und stellten damit einen großen Anteil an den insgesamt 96 Teilnehmern.

Zuallererst möchte ich einen ganz großen Dank loswerden - nämlich an Organisator und Turnierleiter Ralf, der am Samstag ganz alleine den Aufbau bewältigte. Weitere unverzichtbare Hilfen waren seine Zwillinge Charlie und Niclas, die sich um die Anmeldung und ums Schiedsen kümmerten, Swenja (vom Jugendausschuß) und Gero, die ebenfalls Schiedsrichter waren und fleißig beim Aufräumen halfen, sowie die vielen Eltern der Privaten GS Pankow, die u.a. das Buffet ausrichteten.

Zum ersten Mal hatte es Conny – unsere neue Wirtin – mit knapp 80 Sonntagsschachspielern, also unseren fünf BMM-Mannschaften und ihren Gästen, zu tun. Nachdem alle Räume aufgeschlossen, alle Figuren aufgebaut und die ersten Kaffees ausgeschenkt waren, legte sich die Aufregung. Bereits zum Mittag war im Spielsaal das gewohnte Stimmengewirr aus dem Gastraum zu vernehmen. Für alle das hoch willkommene Zeichen: „Es läuft wieder mit unserer TSG-Gaststätte!!!“

Auch auf dem Schachbrett wurde Einiges geboten...

DVM MagdeburgErstmals überhaupt war TSG bei der Deutschen Vereinsmeisterschaft dabei. Die letzte TSG-Jugend-Mannschaft, die an einer landesweiten Meisterschaft teilnahm, war noch mit so klangvollen Namen wie Rosenthal, Schöwel und Heilgendorf gespickt. In ihre Fußstampfen wollten nun die beiden u10-Mannschaften treten, die sich nach gut überstandenem Weihnachtsfest am 27.12. nach Magdeburg aufmachten, um sich im mondänen Maritim-Hotel mit 80 Mannschaften aus ganz Deutschland zu messen.

Die Anreise (teilweise im Auto, teilweise im Zug) verlief problemlos. Alle TSG-Kinder bekamen Namensschilder und ebenfalls mit dem eigenen Namen gravierte Kugelschreiber von der Turnierleitung und natürlich auch die neuen rot-weißen TSG-Shirts. Nach einer kurzen offiziellen Eröffnung ging es auch schon los.

Philip Lerch vs Hartmut Hockendorf, TSG-Grand-Prix 2015
Philip Lerch vs Hartmut Hockendorf, TSG-Grand-Prix 2015

Jeder Einkauf der im Rahmen des Affiliate-Programmes über den Chessbase Link hier erfolgt kommt dem Schachverein zu Gute.