Liebe Schachfreundinnen und Schachfreunde,

heute habe ich die traurige Aufgabe Euch mitzuteilen, daß unser langjähriges Mitglied Reinhart Fuchs im Alter von 83 Jahren am vergangenen Freitag verstorben ist.

Wolfgang Thormann hat uns den folgenden Nachruf und die Bilder zur Verfügung gestellt.

Zur heutigen 4. BMM-Runde mussten nur drei der fünf BMM-Mannschaften ran, denn die Fünfte und Sechste spielen jeweils in 9er-Staffeln und hatten einen spielfreien 3.Advent.

Brett bitte drehen !!!Knackend voll, entsprechend lebendig, aber dennoch gemütlich – so kann man vielleicht unsere Weihnachtsfeier am letzten Freitag beschreiben, die ohne Übertreibung eines der Highlights des vergangenen TSG-Schachjahres war. Sage und schreibe 26 Kinder zählte unser erstaunter Alt-Präsident Jürgen Fritz. Und obwohl einige trotz Flyer und Einladung auf der Homepage immer noch nicht Bescheid wussten, fanden sich wahrscheinlich noch mehr Jugendliche und Erwachsene ein, unter ihnen viele Gäste und Eltern.

Die Teilnehmer konnten sich an vielen lustigen Stationen ausprobieren. Das Schach-Mathe-Quiz und den Weihnachtsbaum-Matts luden zum Rätseln ein, es wurde Quadro- und Würfelschach gespielt, aber besonders gut besucht waren das von Muttis betreute Geisterschach und der Guinness Rekord im Schachfiguren-Aufbauen.

Wichtigster Programmpunkt nach dem üppigen und liebevoll bereiteten Buffet (hier nochmals vielen Dank an unseren Wirt, Familie Bongardt, Ralf und Lena sowie alle anderen Spender) war aber das „Groß mit Klein“-Mannschaftsturnier. Die Kinder durften sich per Los einen erwachsenen Partner wählen und schon ging es mit 19 Mannschaften in das fünfrundige Turnier unter der souveränen Leitung unseres Vorsitzenden. Um den Spaßfaktor noch zu erhöhen, streute die Turnierleitung pro Durchgang eine nette Anweisung wie „König zieht wie Springer" oder „Dame und König tauschen ihren Platz" ein.

Nachdem man durch Pech und vielleicht auch einem guten Schuß Unvermögen mit drei 3,5:4,5-Niederlagen gegen teilweise wohl schlagbare Konkurrenz gestartet war, standen die Vorzeichen auch für den Viertrunden-Kampf gegen Neuruppin denkbar schlecht, denn Hundert-Prozent-Mann Rosi und auch das etatmäßige achte Brett konnten nicht mitreisen und der Gegner war daher auf dem Papier trotz des Ausfalls von Ralf Schöne und Heike Germann übermächtig. Umso überraschender und willkommener ist der grandiose Sieg, der unser ersten Mannschaft heute gelungen ist. Man muß fünf Jahre zurückgehen, um den letzten Sieg in gleicher Höhe gegen den gleichen Gegner (aber damals in ungleich schwächerer Besetzung) zu finden.

 Am Freitag 08.12. fand das alljährliche Weihnachtsturnier der Thalia-GS statt, welches gleichzeitig Teil 2 des SMEK-Cups ist. Insgesamt nahmen 14 Kinder von TSG oder unseren Schach-AGen teil, darunter viele neue Namen. Die "alte Garde" durfte wegen der DWZ-Begrenzung bis max. 1000 nicht mehr teilnehmen. Veronika war aber dennoch dabei und ganz stolz darauf, Schiedsrichterin bei den 6.Klassen sein zu dürfen.

Erstmals in diesem Jahr mussten die TSG-Truppen auswärts antreten und alle bis ins Berliner Umland reisen, nämlich 2x nach Neuenhagen, 1x nach Wildau und 2x nach Fast-Teltow. Als Ausgleich wurden aber wieder viele Zähler aus der Fremde heimgebracht.

Die Zweite weltreiste zu den Königsjägern. Deren ersatzgeschwächte zweite Garde war unserer Stamm-Acht nicht gewachsen. Wieder konnten alle TSGer etwas Zählbares beisteuern und man polierte das Brettpunkte-Konto kräftig auf. Bei vier Siegen lautete der Endstand 6:2. Auch Nici gewann und fuhr damit seinen ersten vollen Punkt in der Stadtliga ein. Da die Konkurrenz gleich doppelt schwächelte, ist man mit zwei Punkten Vorsprung nun klarer Tabellenführer. Ziel sollte es sein, mit einem Sieg in der nächsten Runde als Herbstmeister zu "überwintern".

20171215 175903 Resized 1
20171215 175903 Resized 1

Jeder Einkauf der im Rahmen des Affiliate-Programmes über den Chessbase Link hier erfolgt kommt dem Schachverein zu Gute.