Am 18.03. war das TSG-Klubhaus erstmals (?) Austragungsort einer Deutschen Meisterschaft. Und was passt besser zu dem idyllischen Ausblick auf die Spree als eine Familienmeisterschaft. Das Gros der 42 teilnehmenden Mannschaften kam dennoch aus Berlin - nur 5 Mannschaften reisten aus der Republik in die Hauptstadt. Von TSG waren dieses Mal nur vier Mannschaften dabei - teils wegen des vollen Turnierkalenders, teils wegen Krankheit oder sich zierenden erwachsenen Mannschaftskollegen.
Trotz des hohen Spaßfaktors wurde natürlich auch heiß um Punkte gekämpft. Wie gewohnt spielten die MaMas (Johannes & Heinz Matitschka) vorne mit und kamen am Ende auf einen beachtlichen 8.Platz. Bei den "Die zwei ??" lief es nicht nach Plan - erst ließ Veronika einige Punkte liegen und am Ende patzte auch noch der Papa-Berichtersteller. Bei Familie Lange teilten sich Johannes, Gregor und Christoph die sechs erspielten Zähler ganz gerecht untereinander auf. Livius trat wie letztes Jahr mit Opa Eberhard an, holte selbst starke vier Punkte am ersten Brett und auch der Opa steuerte einen Punkt zum Endergebnis bei.

Für uns und unsere Gäste war es bei herrlichem Sonnenschein wieder einmal ein rundum gelungenes Turnier.
Alle Ergebnisse und viele Fotos findet Ihr hier

Siegerehrung WK V - 1.Platz BIP Pankow, 2.Platz Lew-Tolstoi, 3.Platz Athene-GSAm Samstag 17.03. war das TSG Vereinsheim Schauplatz für den zweiten Teil des Berliner Schulschachfinales. Bereits am Mittwoch vorher wurden die vier besten Mannschaften in folgenden Wertungsklassen (WK) ermittelt:

  • WK I : Jahrgang 1997 und jünger
  • WK II : Jahrgang 2001 und jünger
  • WK III : Jahrgang 2003 und jünger
  • WK IV : Jahrgang 2005 und jünger
  • WK V : Jahrgang 2007 und jünger und nur 1. bis 4. Klasse!
  • WK M : Jahrgang 1997 und jünger, nur für Schülerinnen


Für das Halbfinale qualifiziert waren auch drei Mannschaften aus Schulen, deren AGs durch TSG betreut werden. Außerdem spielte Cecilia Lange in der WK M für das Heinrich-Hertz-Gymnasium (betreut durch Ex-Mitglied Ahmed Anibar) mit. Sie gewann beide Partien, ihre Mannschaft unterlag dennoch im Finale dem Gerhart-Hauptmann-Gymnasium.

Wenns nicht läuft, macht auch das Berichteschreiben nicht so viel Spaß. Daher hier nur ein kurzer und verspäteter Bericht.

Die Zweite musste wie auch Mannschaft Vier bis Sechs beim SC Zugzwang antreten. Gegen dessen wiedererstarkte erste Mannschaft mit drei 2200er an den Spitzenbrettern war nicht viel zu holen - 2,5:5,5. Sehr schön aber, daß unsere Jungstars Cecilia und Niclas siegten und damit zu den besten Punktesammlern der Mannschaft gehören.

Auch das Unentschieden von TSG 3 läd nicht zu Luftsprüngen ein, war doch der Gegner Friesen nominell deutlich schwächer einzustufen. Da half es auch nicht, daß Mannschaftleiter Klaus-Dieter weiter mit wehenden Fahnen vorangeht und nun schon bei 7 aus 8 steht.

TSG 4 kann nach der knappen Niederlage die rote Laterne der Staffel nicht mehr abgeben. Wieder musste man einen kamplosen Punkt verkraften. Lichtblicke waren die Erfolge von Johannes und Ralf, der damit den sechsten Sieg in Folge holt.

Für die Fünfte war diesmal ein Mannschaftssieg möglich. Leider warfen Toni und Livius ihre Gewinnstellungen weg. Dafür fuhren Tung Phong und Christoph (wieder einmal mit der längsten Partie) schöne Siege ein. Am Ende stand es 2,5:5,5. Im nächsten Jahr wird es in Liga 4 sicher besser.

TSG 6 erkämpfte sich bereits den vierten Mannschaftssieg en suite. Dabei zeigten die Jugendlichen den alten Hasen wie man volle Punkte holt - Noah, Leo, Paul und Niklas gewann allesamt sehr klar und schnell. Ende hieß es 4,5:1,5 für TSG.

Alle Ergebnisse findet Ihr hier

Am letzten Wochenende war wieder einmal volles Haus bei TSG. Wie im vorigen Jahr war die Mädchenmeisterschaft bei uns zu Gast, und zwar mit der Rekordbeteiligung von 37 Spielerinnen in allen Altersklassen. Dazu kam am Freitag das mittlerweile normal volle Training incl. anschließendem Blitzturnier, und am Samstag spielten neben den Girls auf der Veranda noch 59 Schnellschacher im Saal den TSG-Grandprix aus. Da war es dann mit Aufenthaltsräumen für Eltern und Betreuer etwas knapp, aber man rückte zusammen und so wurde es ein gemütliches, ja fast familiäres Turnier, bei dem man nebenbei die guten Kontakte zu Eltern und Trainerkollegen pflegen konnte. Ich denke, unseren Gästen hat es wieder einmal sehr bei uns gefallen.

Durch den erhofften Sieg gegen die Nordlichter aus Stralsund, der letztendlich deutlich höher ausfiel, als es die Stellungen zwischenzeitlich erwarten ließen, hat sich unsere Erste den fast sicheren Klassenerhalt in der Oberliga NordOst erkämpft. Aktuell liegt man auf Platz 7 und Landesspielleiter und Ligaorakel sagen voraus, daß es nur zwei Absteiger geben wird. In den letzten beiden Kämpfen der Saison wird die Mannschaft versuchen, daß Punktekonto noch ausgeglichen zu gestalten. Den aktuelle Tabellenstand findet Ihr hier

TSG Oberschöneweide FHSG Stralsund 6,5 : 1,5
101 Dirk Rosenthal 2343 101 Henry Lang 1967 1:0
102 Matthias Schöwel 2192 102 Ronald Mehl 2068 1:0
103 Sven Horn 2071 104 Peter Hubert 2008 1:0
104 Reinhard Postler 2153 105 Hartmut Glawe 1926 1:0
105 Christian Syre 2120 106 Andreas Kohn 1900 ½:½
106 Wilhelm Jauk 2087 107 Bernd-Rainer Paulowitz 1860 ½:½
107 Ingo Stark 2042 110 Karsten Manke 1737 1:0
108 Martin Christlmaier 1996 114 Niklas Rickmann 1716 ½:½

Nach dem vorletzten Heimkampf der Saison muß sich auch die letzte TSG-Mannschaft von ihren Aufstiegsträumen verabschieden. Die Zweite verlor erstmals zu Hause gegen bärenstarke Gäste von SF Neukölln 4, die nun ihrerseits noch ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden können. Nominell war der Gegner, der an Brett 8 noch einen 2200er auffuhr, zwar klar überlegen, aber etwas zu wenig Gegenwehr leisteten wir schon. Alex mit seinem stark herausgespieltem Sieg und Niclas mit seinem Remis nach wechselvollem Kampf verhindern das Schlimmste - 1,5:6,5.

BJEM 2018 - Cecilia LangeWie jedes Jahr in den Winterferien fanden vom 03. – 09.02. die Finals der Berliner Einzelmeisterschaft in den Altersklassen u10 bis u18 statt. Nachdem in den letzten Jahren höchstens Cecilia (mittlerweile u18) die TSG-Fahne hochhielt, waren wir dieses Mal in zwei weiteren Altersklassen durch Niclas (u14) und Livius (u10) vertreten.

Cecilia kam in der U18-Endrunde sehr schlecht aus den Startlöchern. In Runde 1 verschenkte sie mindestens einen halben Punkt an den späteren Turniersieger Josef Gelman (Weiße Dame) und anschließend kam sie mit ihrem Tarrasch-Franzosen unter die Räder. Vielleicht profitierte sie vom Ausstieg des DWZ-Favoriten, den sie in Runde 3 bekommen hätte, jedenfalls kamen nach dem kampflosen, nacheinander noch zwei sehr stark erspielte Siege hinzu, die sie zwischenzeitlich auf Rang drei spülten. Leider ging ihr in der Schlußrundenpartie ersatzlos eine Figur über Bord und sie rutschte dadurch noch leicht zurück. Dennoch hat sie sich gut behauptet und den Jungs ordentlich Kontra gegeben.

ABC-Turnier 2017
ABC-Turnier 2017

Jeder Einkauf der im Rahmen des Affiliate-Programmes über den Chessbase Link hier erfolgt kommt dem Schachverein zu Gute.