Lew-Tolstoi gewinnt SESB-TurnierNur einen Tag nach der DEM konnte die Mannschaft der Lew-Tolstoi-Grundschule, die komplett mit TSG-Spielern an den Start ging, am Montag 28.05. das 2.SESB-Turnier für sich entscheiden. Dieses von Athanasios Vassiliou sehr professionell und gleichzeitig liebevoll organisierte Turnier der Staatlichen Europa-Schulen Berlins (SESB) soll vor allem die interkulturelle Verständigung fördern. Der ärgste Konkurrent - die Judith-Kerr-Grundschule, die nicht nur Vorjahressieger war, sondern auch schon vielfach Teilnehmer bei Deutschen Schulschachmeisterschaften - konnte knapp bezwungen werden. Herausragend waren besonders die Einzelergebnisse unserer Kinder - Paul holt 5,5 Punkte aus 7 Partien, Vroni 7, Artur 5 und Theo 6 Punkte. Im Ersatzspielerturnier erkämpft sich Alexander Kutschuk, neuestes und nunmehr 100. TSG-Mitglied, gute vier Punkte. Auch Ramazan und Dennis von der Lew-Tolstoi Schulschach AG belegen vordere Plätze. Alle Ergebnisse findet Ihr hier

Hier der ausführliche Bericht von Christian Bretschneider ("Schach"-Lehrer Lew-Tolstoi-GS), der sicher auch bald auf der Schulhomepage zu finden ist:

IMG 20180523 WA0001Alljährlich findet über Pfingsten und der anschließenden Woche die Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft in Willingen statt. Das Party-Dorf im Sauerland bzw. Rothaargebirge ist seit einigen Jahren Dauer-Austragungsort des wichtigsten deutschen Jugendschach-Events und hält wie auch das Sauerland Stern Hotel, das als Unterkunft und Spielstätte fungierte, für die Teilnehmer nahezu alle denkbaren Annehmlichkeiten bereit. Highlight ist die riesige Halle, die allen fast 700 Teilnehmern Platz und mit ihrer gleichzeitig guten Akkustik und Schalldämmung die perfekte Turnieratmosphäre bietet. In den Pausen konnte der große Freizeitbereich mit Fußball, Tischtennis u.v.m. genutzt und an vielen vom Freizeitteam super organisierten Veranstaltungen teilgenommen werden. Bei Sonnenschein war die Sommerrodelbahn größter Anziehungspunkt, bei Regen (und davon gab es nicht zu knapp) das große Spaß- und Lagunenbad. Damit aber kein falscher Eindruck entsteht, viel Zeit blieb dafür bei 11 (u10/u12) bzw. 9 Runden (ältere AK) an sieben Tagen und besonders bei den damit verbundenen Doppelrunden nicht. Zwischen den Mahlzeiten und Mittagsschlaf (ja, so etwas gibt es) bzw. Bettruhe wollten auch noch die Partien besprochen, die Tabellenstände studiert und Varianten gegen den nächsten Gegner zurechtgelegt werden. Es wurde also eine sehr intensive Woche mit viel Schach-Arbeit, viel Bangen und Hoffen, aber auch viel Spaß.

FriedrichrodaBeim Berliner Schulschach-Finale in den heiligen TSG-Hallen hatten sich alle drei teilnehmenden Schulen, an denen TSG eine Schach AG betreut, für die Deutsche Schulschachmeisterschaft qualifiziert - siehe Bericht vom 17.03.

Dabei hatte die Mannschaft des Otto-Nagel-Gymnasiums ein Heimspiel, denn ihre Wertungsklasse III fand vom 2. bis zum 6. Mai in Berlin in der Jugendherberge am Ostkreuz statt. An Nr. 6 gesetzt, spielte das Team angeführt vom diesmal einzigen TSG-Vertreter Niclas Hommel angriffslustig vorne mit. Nachdem man sich bereits in Runde zwei dem späteren Sieger vom Georg-Cantor-Gymnasium Halle geschlagen geben musste, holte man drei Siege in Folge und Niclas schraubte seinen Punkte-Zwischenstand auf 4,5 aus 5. Am Ende musste man noch etwas Federn gegen die starke Konkurrenz aus Oberursel und Marbach lassen, aber es sprang ein respektabler 5.Platz heraus - Ergebnisse WK III siehe hier

Nachdem Jan Zur bereits das sechste Turnier für sich entschied konnte er am vergangenen Freitag in der vorletzten Runde dieses Ergebnis wiederholen und setzte sich damit mit einem Punkt Vorsprung an die Spitze der Gesamtwertung vor Seriensieger Matthias Schöwel ( 6 Titel in Folge), der "nur" auf Platz 3. einkam.

Somit genügt Jan in der letzten Runde ein Platz vor Matthias, um sich den Titel zu sichern. Auf Grund des höheren Streichwertes (15 zu 10) genügt Matthias das nicht unbedingt. Sollte er die letzte Runde gewinnen und Jan Platz 2. erreichen hätten beide 143 Punkte auf dem Konto und somit wäre ein Stichkampf um den Titel nötig.

Auch der Kampf um Platz 3 ist noch nicht entschieden. Mit 68 zu 67 Punkten kann sich Andreas Woschech nicht entspannt zurücklehnen sollte Emil Schmidek teilnehmen und somit seine Chance wahren. Und vielleicht ist ja Martin Christlmaier (57 Punkte) im doppelten Sinne der lachende 3.!?Alle Ergebnisse findest Du z.B. hier:

Turnierseite

IMAG2911Am zweiten und vierten Aprilwochenende fanden die Berliner Jugendmannschaftsmeisterschaften in den Altersklassen u12, u14 und u16 statt - natürlich wieder im Andreas-Gymnasium. 
Wie schon im letzten Jahr gingen wir mit zwei Mannschaften in der u12 an den Start. Es ging uns hier nicht darum, um den Titel mitzuspielen, denn die Mannschaften bestanden noch zu großen Teilen aus u10-Spielern. Daher sollten möglichst viele Kinder zum Einsatz kommen, um Erfahrung zu sammeln, sich auf die kommenden Turniere wie die DSM in Friedrichroda und die DEM in Willingen vorzubereiten oder einfach um die DWZ zu steigern. Entsprechend wurden die Mannschaften kräftig durchgemischt, natürlich auch, weil der eine nur an diesem Tag oder Wochenende spielen konnte, manch anderer nur an jenem. Insgesamt nahmen 14 Kinder an der BJMM u12 teil.

Nachdem bereits ein Woche zuvor die Erste in den sicheren Oberliga-Hafen eingelaufen war, war das wichtigste Ziel der diesjährigen Mannschaftsmeisterschaften erreicht. Bei der letzten BMM-Runde waren für die TSG-Mannschaften in Bezug Auf- und Abstieg bereits alle Messen gesungen, dennoch wurde gekämpft.

elinaBei schönstem Frühlings- ja fast Sommerwetter versammelten sich unsere stärksten Kleinen in Friedrichshagen, um sich bei der BJEM u7/u8 und beim Kinderfrühlingsturnier mit den Besten ihrer Altersklassen zu messen. Wie jedes Jahr bot die Evangelische Grundschule mit ihrem schönen Hof genügend Platz, um zwischen den Runden mal durchzuschnaufen oder sich ein bisschen auszutoben.

Die meisten Vertreter hatten wir beim KFT u8.
Die meisten Punkte – nämlich 4 aus 5 - sammelte Vincent Meise von der Privaten Grundschule Pankow, der sich nur und dazu noch sehr knapp dem Turniersieger geschlagen geben musste. Vincent wird durch diese tolle Leistung hervorragender Dritter. Ebenfalls im vorderen Feld rangieren Alexander Kutschuk (Lew-Tolstoi-GS) und Katharina Neurohr (BIP) mit jeweils drei Punkten. Auch Leon Fuchs (2 Punkte) spielte ein ordentliches Turnier. Läßt er sich noch mehr Zeit, kann er seine guten Stellungen noch besser verwerten.

Stelzenlauf beim Sommerfest 2015
Stelzenlauf beim Sommerfest 2015

Jeder Einkauf der im Rahmen des Affiliate-Programmes über den Chessbase Link hier erfolgt kommt dem Schachverein zu Gute.