Am 3.2.13 hatten wir die Schachfreunde aus Rüdersdorf zur 6. Oberliga-Runde bei uns zu Gast.
Dabei gingen beide Mannschaften mit 6:4 Mannschaftspunkten ins Rennen. Angesichts dieser Ausgangsposition sollten es Beide in dieser Saison weder mit Auf- noch Abstieg zu tun haben.

Nichtsdestotrotz gelang es unserem Gegner gegen eine ersatzgeschwächte TSG (W. Thormann kündigte schon langfristig seine Nichtteilnahme an diesem Kampf an, dafür bedienten wir uns des starken "Lori", J. Lorenz, aus der 2. Mannschaft) wieder mal seine stärkste Kapelle (Brett 1-9, Brett 5 spielte bisher nicht; ALLES Polen (!?), siehe dazu auch den letzten Absatz des Artikels) zusammenzutrommeln.

Mit einem ELO-Durchschnitt von 2353 zu 2223 (an keinem Brett schwächer als wir, an 5 Brettern teilweise deutlich mehr als 100 Elopunkte Differenz) ging unser Gegner als klarer Favorit ins Rennen.
Allerdings hatten wir bisher mit dieser Position gegen Rüdersdorf keine schlechten Erfahrungen ...

Am Ende gewann unser Gegner diesmal jedoch verdient mit 6:2. Dabei siegte am Brett 8 unser Ersatzmann J. Lorenz (2148) gegen A. Siwiec (2186) bei Remisen von O. Wlodarczyk (2285) gegen W. Jauk (2178), Brett 5 und R. Postler (2268) gegen M. Sroczynski (2271), Brett 6. Leider verloren an Brett 1 D. Rosenthal (2413) mit schwarz gegen W. Moranda (2566), an Brett 2 M. Schöwel (2219) mit weiß gegen M. Kanarek (2488), an Brett 3 S. Horn (2134) mit schwarz gegen K. Dragun (2434), an Brett 4 C. Syre (2252) mit weiß gegen D. Janaszak (2401) und an Brett 7 I. Stark (2178) mit schwarz gegen R. Szyszylo (2194).

Dabei hatten wir in dem Kampf auch unsere Chancen, an einigen Brettern standen wir zwischenzeitlich durchaus aussichtsreich. Aber, wie es dann typischerweise in solchen Kämpfen oft kommt und was die am Ende stärkere Partei ausmacht: Rüdersdorf realisierte seine vorteilhaften Stellungen besser und schaffte es dabei, seine kritischen Stellungen zäher zusammenzuhalten.

Somit, Glückwunsch an den verdienten Sieger dieses Kampfes und auf ein Neues in der Zukunft.
Vielleicht auch wieder mit dem "Normalergebnis" ;-)

Omen

Und schlußendlich: Eigentlich stand der Kampf nach der unglücklichen Kleiderwahl eines TSG-Spielers schon von Anfang an unter einem unglücklichen Stern - siehe beiliegendes Foto.


Jeder Einkauf der im Rahmen des Affiliate-Programmes über den Chessbase Link hier erfolgt kommt dem Schachverein zu Gute.