Matthias Hahlbohm (*24.03.1955 - †26.11.2020)

Wie ich erst jetzt erfuhr, ist unser langjähriges Mitglied Matthias "Rudi" Hahlbohm am 26.11.2020 gestorben.

 

Rudi, wie er von den meisten nur gerufen wurde, begann als Jugendlicher bei der TSG Oberschöneweide seine aktive Schachlaufbahn. Bereits wenige Jahre später hatte er sich bis in die erste Mannschaft und zeitweilig an Brett 1 gespielt, die damals bis 1982 ihre Wettkämpfe in der DDR-Liga bestritt. In den 80er Jahren war er die unumstrittene Nummer 1 bei uns im Verein. Im Verein gewann er im Laufe seiner Mitgliedschaft ein halbes Dutzend Vereinsmeistertitel.

Rudi war ein sehr aktiver Schachspieler. Er hatte am Ende 220 gewertete Turniere in seinem DWZ-Datensatz verzeichnet.

Darunter fanden sich die Turniere in Stralsund, Sagard, Salzwedel und die legendären Eisenbahner-Turniere. In den letzten Jahren war er Dauergast beim Lichtenrader Herbst, dem Offenen Qualifikationsturnier, dem Lichtenberger Sommer und seit 2015 auch bei der Berliner Senioren-Einzelmeisterschaft, die er 2018 gewann.

Durch sein emsig betriebenes Schachhobby war Rudi, zumindest in der Berliner Schachgemeinde bekannt wie der sprichwörtliche bunte Hund. Dazu gehörte leider auch, dass der Umgang mit Rudi, der seit rund drei Jahrzehnten an Alkoholsucht litt, manchmal kompliziert war.

Der mit der Krankheit einhergehende Verfall war im Spätsommer 2020 nicht zu übersehen, zumal die aktuelle Situation ihm die Möglichkeit verwehrte dem Schachspiel am Brett nachzugehen.

Ein langjähriger Schachfreund schrieb mir und ich denke, da gibt es nichts hinzuzufügen:
Eine traurige, aber vielleicht auch erlösende Nachricht.

Wir werden Matthias Hahlbohm als langjähriges Mitglied und starken Schachspieler
stets in Erinnerung behalten.

 

Update: Die Beisetzung von Matthias Hahlbohm ist am Donnerstag, dem 11.02.2021 um 14 Uhr auf dem Domfriedhof St. Hedwig in der Liesenstr. 8. (20 Personen maximal erlaubt).