Nach dem vorletzten Heimkampf der Saison muß sich auch die letzte TSG-Mannschaft von ihren Aufstiegsträumen verabschieden. Die Zweite verlor erstmals zu Hause gegen bärenstarke Gäste von SF Neukölln 4, die nun ihrerseits noch ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden können. Nominell war der Gegner, der an Brett 8 noch einen 2200er auffuhr, zwar klar überlegen, aber etwas zu wenig Gegenwehr leisteten wir schon. Alex mit seinem stark herausgespieltem Sieg und Niclas mit seinem Remis nach wechselvollem Kampf verhindern das Schlimmste - 1,5:6,5.

Wieder einmal viel Freude machte TSG 3 beim klaren 6,5:1,5 gegen Berolina 4. Julian, Heinz, Ronald, Günter und Mannschaftsleiter Klaus-Dieter können Siege einfahren. Dazu kommt ein kampfloser Punkt von Ulli und ein Remis bei Robert. Lediglich für Greifswald-Student Johannes war die Schachpause wohl zu lang. Die Mannschaft liegt nun wie die Zweite auf einem guten dritten Platz.

Für die Vierte reichte es einmal mehr knapp nicht zum Punktgewinn. Mit 3,5:4,5 verliert man wieder äußerst unglücklich gegen den amtierenden Zweiten der Liga SF Neukölln 7. Gewinnen können Wolfgang und Ralf, der nun schon die fünfte Partie in Folge für sich entschied. Das rettende Ufer ist nun schon drei Mannschaftspunkt entfernt. Da man noch gegen den Tabellenführer Zugzwang spielen muß, wird der schwere Gang in die 3.Klasse wohl nur noch sehr schwer zu verhindern sein.

Auch TSG 5 verliert mit dem gleichen Ergebnis und einem heißem Kampf. Der Gegner bringt zwei Gastgeschenke mit, dann gewinnt auch noch Tung Phong – 3:0 für TSG. Dann aber kommt nur noch ein weiteres halbes Pünktchen zustande – Gregor holt sein erstes Remis. Trotz guter Eröffnung verlieren Tim und Leonhard ihre Partien. Trotz guter Chancen muß auch Toni seinen König umlegen 3,5:3,5. Leider muß Christoph in der längsten Partie des Tages schlußendlich doch noch die Waffen strecken. In der nächsten Runde fährt die Mannschaft gemeinsam mit der TSG 2 und 4 zum direkten Konkurrenten Zugzwang. Mit einem hohen Sieg kann man die Klasse noch halten.

Die Sechste schafft den dritten Sieg in Folge und das trotz eines kampflos abgegebenen Punktes. Am schnellsten ist BMM-Neuling Tobi fertig. Obwohl er selbst nicht ganz zufrieden war, gleicht er zum 1:1 aus. Kurz nacheinander gewinnen auch Pia und Veronika, Letztere mit ein wenig Glück - 3:1. Teamchef Jürgen sichert dann mit seinem Remis mannschaftsdienlich den Sieg. Den Trostpunkt vergibt Otto, allerdings an einen 250 DWZ-Punkte stärkeren Gegner. Zum Abschluß spielt man noch gegen Platz zwei und drei und kann zum Stolperstein für die beiden Aufstiegskontrahenten werden. Ein guter Mittelfeldplatz scheint aber gesichert.

Alle Ergebnisse findet Ihr hier


NDBMM 2014 in Norderstedt
NDBMM 2014 in Norderstedt

Jeder Einkauf der im Rahmen des Affiliate-Programmes über den Chessbase Link hier erfolgt kommt dem Schachverein zu Gute.