bjmm u6 u8 2018Das Wochenende 16./17.06. stand ganz im Zeichen der BJMM, die in den Altersklassen u8 u10 und u25 ausgetragen wurde - u12 bis u16 gab es schon im April. Weil TSG mit vier Mannschaften teilnehmen konnte und zumindest in der u10 auch um den Titel mitspielen wollte, ist die BJMM eines der Highlights des Turnierkalenders. Austragungsort war, wie so oft, das Andreas-Gymnasium in der Nähe des Ostbahnhofs.

In diesem Jahr hatte die u25-Meisterschaft sehr erfreulichen Zuwachs zu verzeichnen, es wurden sage und schreibe 12 Mannschaften gemeldet. Das bedeutete für unsere u25-Mannschaft zwar kaum Chancen auf die Titelverteidigung, aber dafür endlich mal wieder ein schönes Turnier, denn in den letzten Jahren waren immer nur weniger als eine handvoll Teams am Start. Da wir auf die stärksten Jugendlichen Cecilia, Johannes M., Niclas und am Samstag auch auf Julian verzichten mussten, durfte die neue zweite Garde mit Käpt‘n Gero, Johannes L., Azad, Toni und Merlin ran und meisterte die Herausforderung bravourös. Gleich in der ersten Runde konnte gegen Empor, ebenfalls nicht in Bestbesetzung, der erste Mannschaftspunkt eingefahren werden – Johannes und Toni konnte ihre Partien für sich entscheiden. In den Runden 3 und 4 konnte man sogar gegen Weiße Dame 2 und gegen die Schachpinguine gewinnen. Da war es klar, daß man zum Abschluß mit Mattnetz den dicksten Brocken vorgesetzt bekam. Entsprechend wurde Julian zu seinem einzigen Einsatz überredet. Trotz des gegnerischen DWZ-Durchschnitts von 1985 hielt man erstaunlich lange mit und Julian holte dann an Brett 1 auch den halben Ehrenpunkt. Am Ende steht man mit einem tollen 6.Platz knapp in der oberen Tabellenhälfte und alle holen mindestens 50% der Punkte.

P9930498b

Sogar mit zwei Mannschaften nahmen wir an der u10-Meisterschaft teil, wobei die Erste von Setzlistenplatz 3 aus ganz oben angreifen und die Zweite zum Stolperstein für die Konkurrenz werden wollte. TSG 2 – in der Aufstellung Niklas, Felix, Oskar, Duc Anh und Nabil - musste in den ersten beiden Runden gleich zweimal gegen Empor ran. Empor 1, dem Topfavoriten, konnte man nur ein halbes Pünktchen abnehmen. Gegen Empor 2 war es deutlich knapper - Oskar konnte gewinnen, Duci wurde von seinem Gegner in besserer Stellung zum Remis überredet – aber es reichte noch nicht für Zählbares auf dem Mannschaftspunktekonto. Durch diesen „Fehlstart“ hinkte man auch wertungsmäßig hinterher. Zwar konnte man gegen Friedrichshagen 1+2 und Weiße Dame 2 noch die 50%-Marke erreichen, das reicht aber nur noch für den 8.Platz unter den 14 Mannschaften. Fleißigster Punktesammler war Oskar mit 4 Siegen und einem Unentschieden, was auch eine tolle Einstiegs-DWZ für ihn bedeuten wird.  

P9930513bTSG 1 spielte mit Livius, Paul, Veronika und Pia. In den ersten drei Runden überließ nur Paul einmal dem Gegner den Punkt. Sehr stark war vor allem der 4:0-Sieg gegen Empor 2 in Runde 3. Damit ging man als Tabellenführer in den zweiten Tag und es war klar, daß die Gegner nur Schachpinguine 1 und Empor 1 heißen konnten. Gegen die Erstgenannten lag man in der vierten Runde so klar in Front, daß Livius an Brett 1 Remis machte. Pia gewann sehr schnell, Paul hatte ein Remis-Endspiel auf dem Brett und Veronika kämpfte mit zwei Türmen gegen zwei Läufer. Alles sah nach einem klaren 3:1-Sieg aus. Aber das Glück war uns nicht hold. Paul verlor leider noch und Veronika verließen die Nerven, denn sie willigte wegen zweier Freibauern trotz klarem Stellungsvorteil (17 Bauern plus) ins Remis ein. Also leider nur 2:2 Unentschieden. In der Schlußrunde mussten die punktgleichen, aber wertungsbesseren Emporianer bewzungen werden, um noch an diesen vorbeizuziehen. Leider hatte Veronika die Aufregung aus Runde 4 scheinbar noch nicht verkraftet und verlor schnell. Auch Livius musste sich von seinem 300 Punkte stärkeren Gegner Nikolai Nitsche zeigen lassen, wie man Französisch spielt. Paul und Pia kamen nur zu leistungsgerechten halben Punkten, womit man den Kampf 1:3 verlor und im Schluß-Klassement noch auf Platz 3 zurückfiel. Dennoch war es für die Vier eine gelungene Meisterschaft. Bei der DVM in Magdeburg im Dezember trifft man sich wieder.

P9930469bAuch in der u8 fehlten uns unsere beiden Stärksten – Theodor Meusel und Vincent Meise (BIP Pankow). Also konnten auch hier einige Neulinge ihr Können unter Beweis stellen. An Brett 1 spielte die schon „routinierte“ Elina, aber dazu gesellten sich mit Katharina Neurohr (BIP), Alexander Kutschuk, Leon Fuchs und dem erst sechsjährigen Wlady Kholodilin ausschließlich Kinder, die das erste Mal bei einem Turnier aufschreiben mussten. Die Mannschaft kam nicht so gut aus den Startlöchern – nach einem Unentschieden gegen die Schachfreunde Nordost musste man eine 0:4-Pleite gegen die Königsjäger hinnehmen. Dann zündete die Mannschaft allerdings den Turbo, gewann die beiden folgenden Durchgänge und nahm in der letzten Runde dem einsamen Spitzenreiter Friedrichshagen den einzigen Mannschaftspunkt überhaupt ab. Leider reichte es nur noch zum 4.Platz, was aber dennoch ein toller und unerwarteter Erfolg ist. Die meisten Punkte holten sich Katharina mit 3,5 aus 5 und Alexander mit 4 aus 5.

Alle Ergebnisse findet Ihr hier


BJMM u8
BJMM u8

Jeder Einkauf der im Rahmen des Affiliate-Programmes über den Chessbase Link hier erfolgt kommt dem Schachverein zu Gute.