FriedrichrodaBeim Berliner Schulschach-Finale in den heiligen TSG-Hallen hatten sich alle drei teilnehmenden Schulen, an denen TSG eine Schach AG betreut, für die Deutsche Schulschachmeisterschaft qualifiziert - siehe Bericht vom 17.03.

Dabei hatte die Mannschaft des Otto-Nagel-Gymnasiums ein Heimspiel, denn ihre Wertungsklasse III fand vom 2. bis zum 6. Mai in Berlin in der Jugendherberge am Ostkreuz statt. An Nr. 6 gesetzt, spielte das Team angeführt vom diesmal einzigen TSG-Vertreter Niclas Hommel angriffslustig vorne mit. Nachdem man sich bereits in Runde zwei dem späteren Sieger vom Georg-Cantor-Gymnasium Halle geschlagen geben musste, holte man drei Siege in Folge und Niclas schraubte seinen Punkte-Zwischenstand auf 4,5 aus 5. Am Ende musste man noch etwas Federn gegen die starke Konkurrenz aus Oberursel und Marbach lassen, aber es sprang ein respektabler 5.Platz heraus - Ergebnisse WK III siehe hier

Bei der DSM der Grundschulen in Friedrichroda vom 6. bis zum 9. Mai waren gleich zwei "TSG"-Mannschaften am Start, denn nur zwei Spieler der Teams der Privaten Grundschule Pankow (BIP) und der Lew-Tolstoi-Grundschule sind noch keine TSG-Mitglieder, trainieren aber immerhin schon bei uns mit.

Nachdem die BIP als Berliner Meister und Setzlistenzweiter anreiste und schon im letzten Jahr in gleicher Aufstellung Erfahrung sammeln konnte, wollte man gerne ein Wörtchen um den Titel mitreden. Der Start war auch vielversprechend, denn die Mannschaft konnte sich mit zwei hohen Siegen an die Spitze des Feldes setzen. Leider schlichen sich dann einige Unachtsamkeiten ein und man gab schon sicher geglaubte Brettpunkte, die Erstwertung bei diesem Turnier, ab. Obwohl die Mannschaft als einzige des Turnieres ungeschlagen blieb, reichte es nicht mehr zu einem Kantersieg und sie hinkte so ab der 4.Runde den wechselnden Führenden immer ein paar Pünktchen hinterher. Am Ende blieb leider nur der undankbare 4. Platz, obwohl man dem neuen Deutschen Schulschachmeister die einzige Niederlage beibringen konnte. Livius lieferte erneut mit 7 aus 9 an Brett 1 ein Top-Resultat ab, bei den beiden Remisen wären dem Trainer-Duo aber noch etwas mehr Kampfgeist lieber gewesen. Auch Pias Ergebnis mit 5,5 aus 8 Punkten gegen starke Konkurrenz kann sich sehen lassen. Unter seinen Möglichkeiten bleibt leider Niklas, schafft es aber trotzdem mit seinem Schlußrundensieg knapp über die 50%-Marke. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge geht Felix aus dem Turnier. Einerseits steuert er stolze 5 Punkte (aus 8) zum Gesamtergebnis von 24 Brettpunkten bei, anderseits war seine Niederlage in der letzten Runde vermeidbar und kostet einen Platz auf dem Treppchen. Die Auswechselspieler Oskar (tolle 2,5 aus 3 im Hauptturnier) und Duc Anh können als kleinen Trost im Duo-Open der Ersatzspieler den 1. Platz der 33 Mannschaften erringen. 
(Foto: Quelle Deutsche Schachjugend -  Livius, Oskar, Felix, Duc Anh, Niklas und Pia v.l.n.r.)


TSG 2, ähh die Lew-Tolstoi-GS wollte von Startplatz 33 aus vorne angreifen. Mit einem 4:0 zu Beginn schnellte man gleich zu Beginn an Brett 5 vor, hatte es aber in den Spitzengruppe doch recht schwer. Höhepunkt des Turniers war der Kampf gegen die GS Seifersdorf, die drei Mädchen der berühmten 9 köpfigen Peglau-Schachfamilie in ihren Reihen hatten. Paul konnte die schon 1500 Punkte starke Dora besiegen, Theo holt gegen Lorena ein Remis. Vroni hatte den Mannschaftssieg gegen Charis in der Hand, bis kurz vor Schluß auch zwei gesunde Mehrbauern und hätte bloß noch einmal Remis bieten oder am Ende etwas schneller spielen müssen.
In der Endabrechnung verbessert sich die Mannschaft um 8 Plätze gegenüber der Setzliste. Veronika hatte in fast allen Partien gegen die sehr starken Spitzenbretter der Gegner zu bestehen und holt ordentliche 3,5 Punkte. Nicht nur in der oben geschilderten Runde 5 war Paul sehr gut aufgelegt. Er verliert nur einmal und das auch noch unnötig und erreicht mit 7,5 aus 9 das zweitbeste Ergebnis aller Brett-2-Spieler. Ähnlich stark präsentierte sich auch unser Jüngster Theo. Wegen seiner abschließenden Niederlage floßen zwar noch ein paar Tränchen, aber bei 6,5 aus 9 kann er wirklich nicht enttäuscht sein. Alexander Kutschuk, der erst seit drei Wochen mittwochs bei uns trainiert, feierte während des Turniers seinen achten Geburtstag, zu dem ihm alle 440 Teilnehmer ein „Happy Birthday“-Ständchen brachten. Am Brett erlebte er wegen noch zu geringer Erfahrung und zu schnellen Spiels leider eine lange Durststrecke, ehe er sich in der 9. Runde den versöhnlichen zweiten Punkt holt.
(Foto: Quelle Deutsche Schachjugend - Alexander, Veronika, Paul und Theo)

Alle Ergebnisse der Wertungsklasse G(rundschule) findet Ihr hier und auf der Ausrichter-Seite

Für Kinder und Trainer war es ein rundum gelungenes und sehr gut organisiertes Turnier mit einem großen Rahmenprogramm und vielen Freizeitmöglichkeiten. U.a. hatten wir beim Fußballturnier mit einer gemischten Berliner Mannschaften (zusammen mit der Athene-GS), beim Tandemturnier und im hoteleigenen Schwimmbad viel Spaß. Alle Daheimgebliebenen können neidisch sein und hoffen, nächstes Jahr mitzufahren.


Stark33
Stark33

Jeder Einkauf der im Rahmen des Affiliate-Programmes über den Chessbase Link hier erfolgt kommt dem Schachverein zu Gute.